Sonntag, 22. Januar 2017

Rezension

                                       
                                                   Zorn und Morgenröte

                              
                                            Infos:

                                                      Titel: Zorn und Morgenröte
                                                      Autor: Renée Ahdieh
                                                      Verlag: One Verlag
                                                      Seitenzahl: 400
                                                      Genre: Jugendbuch
                                                      Altersempfehlung: ab 16 Jahren
                                                      Preis: 16,99 (D) HC
                                                      ISBN: 978-3846600207

Inhalt:

Das ganze Volk von Chorasan lebt in Angst und Schrecken, seit der junge Herrscher Chalid begonnen hat, jeden Tag ein anderes Mädchen zu heiraten, nur um sie am nächsten Morgen bei Sonnenaufgang hinrichten zu lassen. Shahrzad hat auf diese Weise ihre beste Freundin Shiva an den Kalifen verloren. Nun will sie nur noch eins: ihre Freundin rächen. Sie meldet sich freiwillig als Braut und hat doch nur ein Ziel: überleben und den Mann töten, der ihr die Freundin genommen hat. Im Angesicht der Morgenröte beginnt Shahrzad, Chalid eine Geschichte zu erzählen. Und tatsächlich: Sie bekommt einen Tag Aufschub. Doch mit den Geschichten und den Nächten, die vergehen, muss Shahrzad erkennen, dass der junge Kalif nicht der Tyrann ist, für den ihn alle halten. Und das in seinem prächtigen Palast Geheimnisse verborgen liegen, die noch schrecklicher sind als seine Taten. (Quelle: Amazon)
 


 Eigene Meinung: Zu Beginn konnte mich die Oriental angehauchte Story überhaupt nicht fesseln, da es mir schwer fiel in die Story zu kommen. Der Schreibstil war total ungewohnt für mich und es war einfach soviel unklar, weshalb ich mich nur sehr schwer in dem Buch zurecht finden konnte. Was auch total verwirrend war, waren die vielen arabischen Namen. Am Anfang war es wirklich schwer alle auseinander zu halten, da einige zum Teil drei verschiedene Namen hatten, mit denen sie angesprochen wurden.
Nachdem ich mich an den Schreibstil und die Namen gewöhnt habe, fing die Story an interessanter zu werden. Es hat wirklich Spaß gemacht den Geschehnissen zu folgen, weil es wirklich mal etwas anderes war. Dieses Buch ist wirklich ein
märchenhaftes Erlebnis und eine Empfehlung für alle, die gerne mal etwas anderes lesen wollen.

 

Charaktere:Shahrzad, die Hauptcharakterin in dieser Story, hat mir gut gefallen. Sie konnte alles, war bildhübsch, klug, charmant und konnte natürlich mit Waffel umgehen. Sie war also nahezu perfekt. Den Kalifen mochte ich hingegen nicht so gern. Er war in der kompletten Geschichte einfach total steif und unfreundlich und einfach überhaupt nicht sympathisch. Auch Despina, Shahrzads Magd, mochte ich sehr gerne. Sie war immer hilfsbereit und hat Shahrzad durch den Alltag geholfen.
 

Schreibstil:Der Schreibstil hat mir zu Beginn der Geschichte überhaupt nicht gefallen, da er komplett ungewohnt für mich war. Im Laufe der Geschichte konnte ich mich aber dennoch mit ihm anfreunden.

 

Fazit:
Insgesamt fand ich das Buch wirklich gut. Da mir der Anfang leider nicht so gut gefallen hat, ziehe ich dem Buch einen Stern ab.

Daher gebe ich dem Buch:  ⭐️⭐️⭐️⭐️ ♛ 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Lisa!

    Ich kann deine Schwierigkeiten mit der Geschichte verstehen. Selbst habe ich das Buch im englischen Original gelesen und war anfangs auch ganz verwirrt. Legt sich aber schnell und dann hat's Spaß gemacht. :) Auf Band 2 bin ich schon sehr gespannt!

    Liebste Grüße
    Nina ♥♥♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey Nina,
      gut, dann ging es nicht nur mir so :D
      LG Lisa ♥

      Löschen